Osteopathie - Selbstheilungskräfte aktivieren, den Körper in sein Gleichgewicht zurückführen

Was ist Osteopathie?

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Medizin und umfasst das Wissen der Philosophie, Anatomie und Physiologie.

Ziel ist es den Körper in sein Gleichgewicht zurückzuführen und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, sodass ein Zusammenspiel zwischen Muskeln, Organen, Gelenken, dem Nerven- und Gefäßsystem wieder möglich wird. Sie besteht aus den drei Säulen der viszeralen, kranioskralen und parietalen Osteopathie.



Ablauf einer osteopathischen Behandlung

Der Ersttermin beginnt mit einem ausführlichen Gespräch, um den Grund Ihres Besuches zu besprechen. Es wird z.B. geklärt, ob Vorerkrankungen und Lebensgewohnheiten mit Ihren aktuellen Beschwerden im Zusammenhang stehen.

 

Im Anschluss erfolgt eine körperliche Untersuchung von Fuß bis Kopf ausschließlich mit den Händen, um Spannungen und Bewegungseinschränkungen aufzufinden und zu analysieren. Die direkt nachfolgende Behandlung beginnt an den Bereichen wo die Ursache vermutet wird bzw. die Spannungen am Größten sind.

Eine Behandlung dauert ungefähr 60 Minuten. Je nach Beschwerden sind 1-3 Termine sinnvoll, bei chronischen Beschwerden können auch mehrere Behandlungen notwendig sein. Zwischen den Behandlungen sollte mindestens eine Woche liegen, damit der Körper seine Selbstheilungskräfte aktivieren kann.


Wann ist eine osteopathische Behandlung sinnvoll?

Die Anwendungsgebiete der Osteopathie sind vielfältig und können bei akuten und auch chronischen Schmerzen helfen, z.B. bei:

  • Einschränkungen des Bewegungsapparates wie z.B.:
    • Rücken-, Nacken-, Schulter-, Kreuzschmerzen
    • Hexenschuß
    • Knieschmerzen
    • Hüftschmerzen
  • Stressbedingte Verspannungen und Schmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Kiefergelenksstörungen z.b. Zähneknirschen, Kieferschmerzen (mehr Infos hier)
  • Beschwerden während und nach einer Schwangerschaft (mehr Infos hier)
  • Kompressionssyndrome des peripheren Nervensystems, z.B.:
  • Funktionseinschränkungen von inneren Organen
    • Verdauungsbeschwerden
    • Reizdarmsyndrom
    • Sodbrennen, Hiatushernie
    • nach Bauchoperationen
  • chronische Schmerzen
  • Narbenbehandlungen

 

Sollten Sie Fragen haben, ob eine osteopathische Behandlung in Ihrem Fall weiterhelfen kann, kontaktieren Sie mich gerne.


Ist eine osteopathische Behandlung in der Schwangerschaft möglich?

Eine osteopathische Behandlung kann sowohl während als auch nach einer Schwangerschaft hilfreich sein. Die angewandten Techniken sind speziell an die Schwangerschaft angepasst und sehr sanft.

 

Osteopathie Schwangerschaft

Während einer Schwangerschaft bei:

  • Rückenschmerzen, Ischialgien
  • Kopfschmerzen
  • Kribbeln, Taubheitsgefühl in den Händen
  • Probleme im Bereich des Beckenrings (Beckenboden, Schambein, Ileosakralgelenk)
  • Kurzatmigkeit
  • Verdauungsprobleme, Sodbrennen

Nach einer Schwangerschaft:

  • Probleme im Bereich von Kreuzbein, Steißbein bzw. Beckenring
  • Schmerzhafte PDA Einstichstelle
  • Spannungen im Brustkorb, Brustwirbelbereich